Newsletter no. 30, March 2020


Editorial

Liebe Mitglieder der SEVAL, liebe Kolleginnen und Kollegen

Die SEVAL-Mitglieder haben sich am Kongress vom September 2019 klar für eine Stärkung der Professionalisierung der Evaluation ausgesprochen. Der Vorstand hat im Nachgang dazu vier Stossrichtungen festgelegt. Es soll erstens die Aus- und Weiterbildung im Bereich Evaluation verstärkt unterstützt werden. Ein wichtiger Beitrag wird die Datenbank mit den Weiterbildungsangeboten im Evaluationsbereich leisten, die die SEVAL mit der DeGEval entwickelt hat und die demnächst den Betrieb aufnehmen wird. Zweitens sollen die Anstrengungen zur Verbreitung und Anwendung der Evaluationsstandards intensiviert werden. Drittens wird die SEVAL ein Beratungsangebot für seine Mitglieder entwickeln. Und viertens wollen wir die Frage der Zertifizierung weiterbearbeiten. Alle Mitglieder sind eingeladen, an der Weiterentwicklung der Stossrichtungen mitzuwirken. Mehr dazu lesen Sie weiter unten.

Im Vorstand der SEVAL ergeben sich Veränderungen: Caroline Jacot-Descombes, Christine Meyer Richli und Claudine Morier werden den Vorstand verlassen. An dieser Stelle sei ihnen bereits jetzt herzlich für ihren Einsatz zu Gunsten der SEVAL gedankt. Die Verabschiedung und die Ersatzwahlen erfolgen an der nächsten Mitgliederversammlung. Wer sich für ein Engagement im Vorstand interessiert ist herzlich willkommen. Weitere Informationen dazu weiter unten.

Es grüsst euch freundlich euer Präsident

Stefan Rieder

 

Themen

 

Aktivitäten und Mitteilungen der SEVAL / Activités et communications de la SEVAL


Folgemaßnahmen zum Kongress 2019: Steigerung der Professionalisierung in der Evaluation

Am SEVAL-Kongress 2019 wurde das Thema der Professionalisierung in der Evaluation diskutiert und eine klare Richtung aufgezeigt. Die SEVAL-Mitglieder wollen weiterhin Schritte in Richtung einer stärkeren Professionalisierung unternehmen, sei es durch die Beratung bei Schwierigkeiten, die Anerkennung von Qualifikationen oder die Stärkung der Standards. Die Organisation der SEVAL wird sich den Bedürfnissen und neuen Angeboten anpassen müssen.

Der Vorstand der SEVAL hat gemäss den Ergebnissen des Kongresses die vier Stossrichtungen aufgenommen und bezüglich deren Weiterentwicklung wie folgt entschieden. Die erste Stossrichtung geht dahin, die Angebote im Bereich der Aus- und Weiterbildung im Bereich der Evaluation zu kommunizieren und weiterzuentwickeln. Die entsprechenden Arbeiten werden von der Arbeitsgruppe «Kompetenzen» weitergeführt. Diese steht neu unter der Leitung von Günter Ackermann. Er löst Verena Friedrich in dieser Funktion ab. Die zweite Stossrichtung besteht darin, die Evaluationsstandards der SEVAL zu kommunizieren und Hilfestellungen bei deren Anwendung anzubieten. Es bestehen dazu bereits Konzepte, die von der Arbeitsgruppe Standards unter der Leitung von Christian Rüefli und Björn Neuhaus entwickelt worden sind. Die Arbeitsgruppe wird hier den Faden aufnehmen und Aktivitäten zur verstärkten Diffusion der Standards entwickeln und umsetzen.

Die dritte Stossrichtung wird darin bestehen, ein Beratungsangebot der SEVAL zu entwickeln. Dieses soll zum Zug kommen, wenn in schwierigen Situationen rund um Evaluationen eine unabhängige Beratung gewünscht wird. Um das Beratungsangebot zu entwerfen, wurde eine neue Gruppe unter der vorläufigen Leitung von Martin Koci gebildet.

Die vierte Stossrichtung umfasst die Diskussion und Entwicklung von Qualitätskriterien für Evaluatorinnen und Evaluatoren. Diese Aufgabe wird von der Gruppe Junger Evaluatorinnen und Evaluatoren (Swiss JEE) mit der Unterstützung durch Stefan Sperlich vom Vorstand der SEVAL übernommen.

Bei allen vier Arbeitsgruppen sind neue Mitglieder willkommen: Engagiert euch und gestaltet mit! Meldet euch beim Präsidenten oder den oben aufgeführten Personen, wenn ihr Interesse an der Mitwirkung in einer der Arbeitsgruppen habt. Der Vorstand dankt den aktiven Mitgliedern der Arbeitsgruppe für ihren Einsatz und das Engagement.

 

Suites du Congrès 2019 : Professionnalisation de l’évaluation

Lors du Congrès SEVAL 2019, le thème de la professionnalisation de l’évaluation a été discuté et une orientation claire en est ressortie. Les membres de la SEVAL souhaitent continuer les démarches en vue d’une plus grande professionnalisation, que ce soit par le biais d’une offre de conseil en évaluation en cas de difficultés, d’une reconnaissance des qualifications ou d’un renforcement des standards. L’organisation de la SEVAL devra s’adapter en fonction des besoins et des nouveaux services proposés.

Le comité de la SEVAL a, suite aux résultats du congrès, retenu les quatre grandes orientations et décidé de leur développement comme suit. La première orientation consiste à communiquer et à développer davantage les offres dans le domaine de la formation et de la formation continue dans le domaine de l’évaluation. Les travaux correspondants seront poursuivis par le groupe de travail “Compétences”. Il est désormais dirigé par Günter Ackermann. Il remplace ainsi Verena Friedrich dans cette fonction. Le deuxième axe consiste à communiquer les standards d’évaluation de la SEVAL et à offrir un soutien dans leur application. Il existe déjà des concepts à cet effet, qui ont été élaborés par le groupe de travail “Standards” sous la direction de Christian Rüefli et Björn Neuhaus. Le groupe de travail reprendra le fil et développera et mettra en œuvre des activités pour une diffusion accrue des standards.

Le troisième axe consistera à développer un service de conseil de la SEVAL. Il sera utilisé lorsqu’un avis indépendant est nécessaire dans des situations difficiles concernant les évaluations. Afin de concevoir l’offre de conseil, un nouveau groupe a été formé sous la direction provisoire de Martin Koci.

Le quatrième axe est la discussion et l’élaboration de critères de qualité pour les évaluateurs et évaluatrices. Cette tâche est prise en charge par le groupe Swiss JEE avec le soutien de Stefan Sperlich, membre du comité de la SEVAL.

Les nouveaux membres sont les bienvenus dans les quatre groupes de travail : Participez et contribuez à façonner l’avenir ! Contactez le président ou les personnes mentionnées ci-dessus si vous souhaitez participer à l’un des groupes de travail. Le comité de la SEVAL remercie les membres actifs des groupes de travail pour leur engagement et leur dévouement.

***

SEVAL-Tagung 2020

Der SEVAL-Jahreskongress findet dieses Jahr am 3. und 4. September in Freiburg zum folgenden Thema statt: PARTIZIPATION IN DER EVALUATION: ILLUSION ODER NOTWENDIGKEIT? Das vollständige Programm wird demnächst mitgeteilt.

Methodenateliers und Postersessions am SEVAL Jahreskongress

Am 3. September 2020 finden an der Fachhochschule Soziale Arbeit HETS in Fribourg wiederum die SEVAL-Methodenateliers statt. Diese sollen einen Austausch über Methoden und Forschungstechniken erlauben. Evaluatorinnen und Evaluatoren stellen Evaluationen mit innovativen oder interessanten methodischen Aspekten vor. Auftragnehmende können ihre Ansätze in der Diskussion präsentieren und testen. Auftraggebende können sich für ihre nächsten Ausschreibungen über mögliche methodische Ansätze informieren.
Neu sollen in diesem Jahr zwei verschiedene Formate von Methodenateliers angeboten werden:
a) die «traditionellen» Methodenateliers mit zirka 30minütigem Referat und zehn Minuten Diskussion und b) Präsentation von 3 Postersessions während den 40 Minuten, d.h. je 5 Minuten Präsentation und danach Diskussion.

Bitte melden Sie sich, ob sie eine der folgenden Varianten anbieten können:

  1. «Traditionelles» Methodenatelier zum Thema: «xxx»
  2. Postersession zum Thema: «xxx»

Haben Sie Interesse, mitzumachen? Bitte melden Sie bis am 30. April 2020 den Titel Ihrer Präsentation mit kurzem Abstract (max. 500 Zeichen) und der Angabe, ob Sie ein Methodenatelier, ein Poster oder beides vorschlagen an secretariat@seval.ch. Für eine genauere Beschreibung des Ateliers und die Planung werden wir uns zirka Ende April/Anfang Mai mit Ihnen in Kontakt setzen. Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Teilnahme!

 

Congrès SEVAL 2020

Le Congrès annuel de la SEVAL aura lieu les 3 et 4 septembre à Fribourg, sur le thème suivant : LA PARTICIPATION EN EVALUATION : ILLUSION OU NÉCESSITÉ ? Le programme complet sera communiqué prochainement.

Ateliers méthodologiques et séances de posters lors du Congrès annuel SEVAL

Jeudi 3 septembre 2020 à la HETS de Fribourg, les ateliers méthodologiques auront de nouveau lieu. Ses objectifs sont de permettre un échange sur les techniques et approches de recherche méthodologiques. Lors de ces ateliers, des évaluatrices et des évaluateurs présentent leurs évaluations comportant des aspects méthodologiques innovants ou intéressants. Les présentations permettent ainsi de lancer une discussion sur des approches non conventionnelles utilisées dans des évaluations. Le public peut alors s’informer des différentes approches méthodologiques, ce qui peut être utile pour rédiger ou répondre à de prochains appels d’offres.

Cette année, deux formats différents d’ateliers méthodologiques seront proposés :
a) les ateliers méthodologiques “traditionnels” avec une présentation d’environ 30 minutes et 10 minutes de discussion et b) la présentation de 3 sessions de posters pendant 40 minutes, soit 5 minutes de présentation et de discussion chacune.

Veuillez nous faire savoir si vous pouvez proposer l’une des options suivantes :

  1. Atelier méthodologique “traditionnel” sur le thème : “xxx”
  2. Séance de poster sur le sujet : “xxx

Etes-vous intéressé à participer? Si oui, merci d’envoyer jusqu’au 30 avril 2020 le titre et l’approche méthodologique de votre présentation avec un court résumé (maximum 500 caractères) et de nous indiquer, si vous proposez un atelier, un poster ou les deux à secretariat@seval.ch. Nous vous contacterons vers fin avril/début mai pour une description plus détaillée de l’atelier et pour la planification. Nous nous réjouissons de votre intérêt et de votre participation!

***

Prix SEVAL

Einreichung von Beiträgen für den Prix SEVAL bis am 2. April 2020
Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, um an den diesjährigen Prix SEVAL zu denken. Mit dem Preis werden hervorragende Arbeiten ausgezeichnet, die einen Beitrag zur Weiterentwicklung von Theorie und Praxis der Evaluation oder zur Verwendung von Evaluation liefern. Der Preis ist mit CHF 3000.00 dotiert. Arbeiten können ab sofort beim SEVAL-Sekretariat eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 2. April 2020.

Der Preis wird anlässlich der SEVAL Tagung vom 4. September 2020 in Freiburg vergeben. Mehr Info und das Reglement finden Sie hier.

Aktuell ist die Jury wie folgt zusammengesetzt: Pia Gabriel-Schärer, Präsidentin und delegiertes Mitglied des Vorstandes der SEVAL (Hochschule Luzern – Soziale Arbeit); Isabelle Stadelmann-Steffen (Institut für Politikwissenschaft der Universität Bern); Nicole Kaiser, (econcept AG); Marion Baud-Lavigne, (Contrôle parlementaire de l’administration, CPA)

 

Prix SEVAL

Dépôt de candidatures pour le Prix SEVAL jusqu’au 2 avril 2020
C’est le bon moment pour penser au Prix SEVAL de cette année. Le prix est décerné pour un travail exceptionnel qui contribue au développement de la théorie et de la pratique de l’évaluation ou à
l’utilisation de l’évaluation. Le prix est doté de CHF 3000.00. Les travaux peuvent maintenant être soumis au secrétariat de la SEVAL. La date limite de participation est fixée au 2 avril 2020.

Le prix sera remis lors du Congrès de la SEVAL le 4 septembre 2020 à Fribourg. Pour plus d’informations et le règlement, veuillez consulter le site.

Actuellement, le jury est composé comme suit : Pia Gabriel-Schärer, présidente et membre du comité de la SEVAL (Haute école spécialisée de Lucerne – Travail social) ; Isabelle Stadelmann-Steffen (Institut des sciences politiques, Université de Berne) ; Nicole Kaiser, (econcept AG) ; Marion Baud-Lavigne (Contrôle parlementaire de l’administration, CPA)

***

Bericht von Martin Wicki über den Workshop vom 4. September 2019 in Basel zum Thema «Finanzielle Beiträge ohne Wirkung?»

Das Basler Beratungsbüro B,S,S. organisierte in Zusammenarbeit mit dem Center for Philanthropy Studies der Universität Basel (CEPS) und der SEVAL eine Veranstaltung zum Thema Mitnahmeeffekte. Wie kann sichergestellt werden, dass ein Zuschuss nicht an Empfänger ausgezahlt wird, die ihr Verhalten auch ohne die Beihilfe in jedem Fall geändert hätten? Wie können diese Mitnahmeeffekte gemessen und bewertet werden? Es wurden einige praktische Beispiele vorgestellt sowie der Bereich der privaten Stiftungen, die eine Quelle der Unterstützung für viele Projekte sind. Die Veranstaltung war ein Erfolg und zog fast 70 Interessenten an. Den ausführlichen Bericht finden Sie hier.

 

Compte-rendu de Martin Wicki sur l’atelier qui s’est tenu à Bâle le 4 septembre 2019 sur le thème des effets d’aubaine et des contributions financières sans effets

Le Bureau de conseil B,S,S. a organisé en collaboration avec le Center for Philanthropy Studies de  l’Université de Bâle et la SEVAL un événement sur le thème des effets d’aubaine. Comment assurer qu’une subvention ne sera pas versée à des destinataires qui auraient de toute façon changé leur comportement même sans cette aide ? Comment mesurer ces effets d’aubaine et comment les apprécier ? Quelques exemples pratiques ont été présentés ainsi que le domaine des fondations privées qui sont une source de soutien pour de nombreux projets. L’événement a été un succès, il a attiré pas loin de 70 intéressés. Le rapport détaillé se trouve ici.

 ***

Creazione di un gruppo di lavoro en Ticino

Si è tenuto venerdì 31 gennaio presso la SUPSI di Manno il primo incontro per creare un gruppo di lavoro della SEVAL nella Svizzera italiana. All’incontro hanno partecipato oltre al presidente Stefan Rieder e altri membri della SEVAL, rappresentanti dell’USI e della SUPSI, come anche dell’amministrazione cantonale, dell’economia privata e del settore non profit. La tavola rotonda ha permesso di meglio comprendere la situazione nella Svizzera italiana, e in particolare in Ticino, riguardo la valutazione. Tra le tematiche discusse è stato messo l’accento sulla promozione del trasferimento delle conoscenze tra i diversi attori che si occupano di valutazione. Inoltre è stata sottolineata l’importanza di portare la voce di questa regione linguistica nella SEVAL che al momento vanta solo due membri che operano in Ticino. Dopo una fruttuosa discussione è stato deciso di costituire un gruppo di lavoro con diversi membri che operano sia in Ticino sia oltr’alpe. Nei prossimi mesi, il neo istituito gruppo si troverà per discutere i prossimi passi e l’eventuale organizzazione di un evento nella Svizzera italiana.

Per chi fosse interessato si prega di contattare: Giada Gianola – giada.gianola@hotmail.com

 

Gründung einer AG der SEVAL im Tessin

Die erste Sitzung zur Bildung einer SEVAL-Arbeitsgruppe in der italienischen Schweiz fand am Freitag, den 31. Januar, in der SUPSI in Manno statt. An der Sitzung nahmen nicht nur Präsident Stefan Rieder und andere Mitglieder der SEVAL teil, sondern auch Vertreter der USI und der SUPSI sowie der kantonalen Verwaltung, der Privatwirtschaft und des gemeinnützigen Sektors. Der Round-Table ermöglichte ein besseres Verständnis der Situation in der italienischen Schweiz und insbesondere im Tessin im Hinblick auf die Evaluation. Zu den diskutierten Themen gehörte die Förderung des Wissenstransfers zwischen den verschiedenen an der Evaluation beteiligten Akteuren. Es wurde auch betont, wie wichtig es ist, die Stimme dieser Sprachregion in die SEVAL einzubringen, die derzeit nur zwei Mitglieder hat, die im Tessin arbeiten. Nach einer fruchtbaren Diskussion wurde beschlossen, eine Arbeitsgruppe mit mehreren Mitgliedern einzurichten, die sowohl im Tessin als auch in anderen Kantonen tätig sind. In den kommenden Monaten wird sich die neu gegründete Gruppe treffen, um die nächsten Schritte und die mögliche Organisation einer Veranstaltung in der italienischsprachigen Schweiz zu besprechen.

Interessierende wenden Sie sich bitte an: Giada Gianola – giada.gianola@hotmail.com

 

Création d’un groupe de travail au Tessin

La première réunion visant à créer un groupe de travail SEVAL en Suisse italienne s’est tenue le vendredi 31 janvier à la SUPSI à Manno. Le président Stefan Rieder et d’autres membres de la SEVAL, mais aussi des représentants de l’USI et de la SUPSI, ainsi que de l’administration cantonale, du secteur privé et du secteur à but non lucratif, ont participé à la réunion. La table ronde a permis de mieux comprendre la situation en Suisse italienne, et en particulier au Tessin, en ce qui concerne l’évaluation. Parmi les sujets abordés, la promotion du transfert de connaissances entre les différents acteurs impliqués dans l’évaluation. L’importance de représenter cette région linguistique à la SEVAL, qui ne compte actuellement que deux membres travaillant au Tessin, a également été soulignée. Après une discussion fructueuse, il a été décidé de créer un groupe de travail composé de plusieurs membres travaillant au Tessin et dans d’autres cantons. Dans les mois à venir, le groupe qui vient de se constituer se réunira pour discuter des prochaines étapes et de l’organisation éventuelle d’un événement dans la Suisse italienne.

Pour les personnes intéressées, veuillez contacter : Giada Gianola – giada.gianola@hotmail.com

***

Gründung der Arbeitsgruppe Swiss JEE (jungen EvaluatorInnen)

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass die SEVAL seit dem SEVAL-Kongress 2019 um eine andere Arbeitsgruppe reicher ist. Die Arbeitsgruppe Swiss JEE möchte durch verschiedenen Aktivitäten zur Stärkung des Nachwuchses in der Evaluationsgemeinschaft beitragen. Die Swiss JEE engagiert sich bereits bei der Entwicklung von Qualitätskriterien für Evaluatorinnen und Evaluatoren. Weitere Informationen zu den Aktivitäten von Swiss JEE finden Sie neu hier.

 

Création du groupe de travail Swiss JEE (jeunes évaluatrices et évaluateurs)

Nous avons le plaisir de vous annoncer que la SEVAL dispose d’un groupe de travail de plus depuis le congrès SEVAL 2019. En proposant des activités variées, le groupe de travail Swiss JEE souhaite renforcer la relève au sein de la communauté de l’évaluation. Le Swiss JEE suisse est déjà impliqué dans le développement de critères de qualité pour les évaluateurs et évaluatrices. Vous trouverez davantage d’informations sur les activités de Swiss JEE ici.

***

Änderungen im SEVAL Vorstand

Im Vorstand sind drei Stellen zu besetzen: Caroline Jacot-Descombes, Christine Meyer Richli und Claudine Morier werden den Vorstand verlassen. Für Claudine Morier wurde eine Lösung gefunden: Laurent Crémieux, Evaluator bei der Eidgenössischen Finanzkontrolle, löst sie vorübergehend ab und wird seine Kandidatur an der nächsten Generalversammlung im September 2020 vorlegen.

Eine Nachfolgeregelung für Christine Meyer Richli und Caroline Jacot-Descombes muss noch gefunden werden. Nutzen Sie Ihre Chance und zeigen Sie Ihr Interesse, indem Sie bis zum 30. April 2020 ein Anschreiben mit Ihrem Lebenslauf an secretariat@seval.ch schreiben. Wir freuen uns auf Bewerbungen von Frauen und französisch- und/oder italienischsprachigen Kandidaten und Kandidatinnen!

 

Changements au sein du Comité SEVAL

Il y a trois postes vacants au sein du Comité : Caroline Jacot-Descombes, Christine Meyer Richli et Claudine Morier vont quitter le comité prochainement. Une solution a été trouvée pour Claudine Morier : Laurent Crémieux, évaluateur au Contrôle fédéral des finances, la remplace temporairement et présentera sa candidature lors de la prochaine assemblée générale en septembre 2020.

Un règlement de succession pour Christine Meyer Richli et Caroline Jacot-Descombes doit encore être trouvé. Saisissez votre chance et manifestez votre intérêt en écrivant une lettre de motivation accompagnée de votre CV au secretariat@seval.ch d’ici au 30 avril 2020. Nous nous réjouissons d’avance des candidatures féminines et francophone et/ou italophones !

 

Internationales / Internationale


Bericht von Marion Baud-Lavigne über das Forum international francophone de l’évaluation (FIFE), das vom frankophonen Evaluationsnetzwerk in Ouagadougou im November 2019 organisiert wurde.

Als Koordinatorin hat Marion Baud-Lavigne während des FIFE einen «Carrefour Émergents» entworfen und mitbetreut. Sie unterstützte auch Katia Horber-Papazian beim Forum zur Institutionalisierung. Ihr Bericht über diese beiden Ereignisse ist hier zu finden.

 

Compte-rendu de Marion Baud-Lavigne sur le Forum international francophone de l’évaluation (FIFE) organisé par le Réseau francophone de l’évaluation à Ouagadougou en novembre 2019

En tant que co-coordinatrice des évaluatrices et évaluateurs émergent·e·s, Marion Baud-Lavigne a conçu et co-animé un Carrefour Émergents lors du FIFE. Elle a également soutenu Katia Horber-Papazian lors du Forum sur l’institutionnalisation. Son compte-rendu de ces deux événements peut se consulter ici.  

***

Auszeichnung für Katia Horber-Papazian

Am Forum international francophone de l’évaluation (FIFE), das im November 2019 in Ouagadougou stattfand, erhielt Katia Horber-Papazian eine Auszeichnung für ihr langjähriges Engagement für die Evaluation im frankophonen Raum.

Der Text, der Katias Kandidatur für diesen Preis unterstützt, kann hier gelesen werden. Ihre Kandidatur wurde neben der SEVAL von einer zweiten nationalen Evaluationsgesellschaft, nämlich die MASSE (Société malgache d’évaluation), unterstützt.

Prix décerné à Katia Horber-Papazian

Lors du Forum international francophone de l’évaluation (FIFE) organisé à Ouagadougou en novembre 2019, Katia Horber-Papazian a reçu un prix pour honorer son engagement de longue date en faveur de l’évaluation dans l’espace francophone.

Le texte soutenant la candidature de Katia à ce prix peut être consulté ici. Sa candidature avait été soutenue par une seconde association nationale d’évaluation, à savoir la MASSE (société malgache d’évaluation), en plus de la SEVAL.

***

Bericht von Emmanuel Sangra über den Kongress der American Evaluation Association (AEA), der im November 2019 in Minneapolis zum Thema “Paths to the Future of Evaluation” stattfand.

Emmanuel Sangra nahm an der weltweit größten Versammlung von Evaluatoren und Evaluatorinnen in Minneapolis teil, wo er auch einen Vortrag über die jüngsten internationalen Entwicklungen in den Rechnungsprüfungsinstitutionen und deren Auswirkungen auf die Zukunft der Evaluation hielt. Sein Bericht ist hier zu finden.

 

Compte-rendu d’Emmanuel Sangra sur le Congrès de l’American Evaluation Association (AEA) qui s’est tenu à Minneapolis en novembre 2019 sur le thème “Paths to the Future of Evaluation”

Emmanuel Sangra a participé au plus grand rassemblement au monde d’évaluatrices et évaluateurs à Minneapolis, où il a également fait une présentation sur les développements internationaux récents dans les institutions de contrôle et leurs implications pour le futur de l’évaluation. Son compte-rendu se trouve ici.

***

Die Webseiten der Evaluationsgesellschaften in der Schweiz und weltweit:
Arbeitsgemeinschaft Externe Evaluation von Schulen argev (Schweiz) www.argev.ch
Geneva Evaluation Network GEN genevaevaluationnetwork.wordpress.com
Europäische Evaluationsgesellschaft “European Evaluation Society” EES www.europeanevaluation.org
Französische Evaluationsgesellschaft “Société française de l’évaluation” SFE www.sfe-asso.fr
Deutsche “Gesellschaft für Evaluation DeGEval” www.degeval.de
Italienische Evaluationsgesellschaft “Associazione Italia di Valutatione” AIV www.valutazioneitaliana.it
Evaluationsgesellschaft Grossbritanniens “UK Evaluation Society” UKES www.evaluation.org.uk
Amerikanische Evaluationsgesellschaft “American Evaluation Association” AEA www.eval.org
Kanadische Evaluationsgesellschaft “Canadian Evaluation Society / Société canadienne d’évaluation”  CES http://evaluationcanada.ca
Réseau Francophone d’Evaluation RFE portail-rfe.org
Australasian Evaluation Society AES www.aes.asn.au
EvalPartners www.evalpartners.org
International Organization for Cooperation in Evaluation IOCE www.ioce.net
Network of European Evaluation Societies NESE www.europeanevaluation.org

Les sociétés d’évaluation en Suisse et dans le monde  :
Arbeitsgemeinschaft Externe Evaluation von Schulen argev (Schweiz) www.argev.ch
Geneva Evaluation Network GEN
genevaevaluationnetwork.wordpress.com
Société europénne de l’évaluation “European Evaluation Society” EESwww.europeanevaluation.org
Société française de l’évaluation SFE www.sfe-asso.fr 
Société italienne d’évaluation “Associazione Italia di Valutatione” AIV
www.valutazioneitaliana.it 
Société d’évaluation du Royaume-Uni “UK Evaluation Society” UKES
www.evaluation.org.uk
Société américaine d’évaluation “American Evaluation Association” AEA www.eval.org

Société canadienne d’évaluation  CES 
http://evaluationcanada.ca
Réseau Francophone d’Evaluation RFE portail-rfe.org
Australasian Evaluation Society AES www.aes.asn.au
EvalPartners www.evalpartners.org
International Organization for Cooperation in Evaluation IOCE www.ioce.net
Network of European Evaluation Societies NESE www.europeanevaluation.org

 

Aus- und Weiterbildung / Formations et formations continues


International Program for Development Evaluation (IPDET), University of Bern, July 6 to 24, 2020

IPDET is an executive training program that aims to provide decision makers, managers and practitioners with the tools that are required to commission, manage and evaluate policies, programs, and projects at the local, national, regional, and global levels as well as use those evaluations for decision-making. IPDET sets a great focus on practice and provides a diversified approach for audiences from different organizations and sectors who play different roles in the evaluation process.

The 2020 program runs for overall three weeks, which participants can attend entirely or in parts:

  • Core Course (July 6 – 10): The first week is perfect for individuals with no or only little prior knowledge and experience in evaluation who want to get a comprehensive overview of what is evaluation and on how to do it.
  • Workshops (July 13-24): The following two weeks provide a series of 24 in-depth workshops. Those who just started their first steps in the evaluation field can solidify and deepen their foundations, and more experienced ones find a wide variety of specialized topics to accommodate their specific interest.

Application starts February 17. Please see our website for further information on the program, detailed workshop descriptions, and fees: www.ipdet.org or contact the Head of Program Dr. Stefanie Krapp at stefanie.krapp@zuw.unibe.ch

 ***

Weiterbildungskurse aus den CAS/DAS/MAS Studiengängen in Evaluation

  • Mitglieder der SEVAL oder der DeGEval erhalten 10% Rabatt
  • Kurse in Bahnhofnähe an der Universität Bern, Zentrum für universitäre Weiterbildung
  • Ein Quereinstieg in die Studiengänge ist jederzeit möglich
  • Kursübersicht bis 2021: www.evaluationsstudium.unibe.ch/kurse___tagungen/

***

Wirkungsmodelle und Programmtheorien (2-4.4.2020)

Universität Bern, Dozenten: Prof. Dr. Jan Hense, Dr. Günter Ackermann

Wirkungsmodelle gehören in der Evaluation zu den wichtigsten Werkzeugen, wenn es darum geht, Wirkungen von Programmen zu untersuchen. Sie fassen in Form einer Ablauflogik oder eines Kausaldiagramms wesentliche Annahmen darüber zusammen, welche Einflussfaktoren und vermittelnde Variablen die Wirkungen einer Maßnahme beeinflussen. Im Kurs werden unterschiedliche Wirkungsmodelle wie Programmtheorien, logische Modelle oder logical framework behandelt. Neben ihrer Entwicklung wird vor allem der gewinnbringende Einsatz von Wirkungsmodellen in verschiedenen Phasen des Evaluationsprozesses thematisiert.

Online Anmeldung bis 14. März 2020: https://zuw.me/kurse/dt.php?kid=3693

***

Evaluationsaufträge klären (7-9.5.2020)

Universität Bern, Dozenten: Prof. Dr. Wolfgang Beywl

Evaluationen werden in aller Regel intern oder extern beauftragt. In beiden Fällen sind Gespräche mit den Auftraggebenden notwendig, um den Evaluationsauftrag zu klären. Im Kurs werden solche Auftragsklärungsgespräche anhand konkreter Fälle simuliert. Die Teilnehmenden haben so die Gelegenheit ein Gespräch durchzuführen, und aufgrund der Ergebnisse einen groben Evaluationsplan auszuarbeiten, der die Grundlage für Vertrag und Pflichtenheft darstellt.

Online Anmeldung bis 15. April 2020: https://zuw.me/kurse/dt.php?kid=3694

***

Qualität der Evaluation (12-13.5.2020)

Universität Bern, Dozenten: Christian Rüefli

In Zeiten grosser Nachfrage nach Evaluationsdienstleistungen ist es besonders wichtig, deren Qualität zu entwickeln und zu sichern. Im Mittelpunkt des Kurses stehen Instrumente, die dazu dienen, die Qualität von Evaluationen zu definieren und einzuschätzen. Der Kurs führt in die Evaluationsstandards ein und stellt weitere Qualitätskriterien vor. Die Teilnehmenden lernen, diese Instrumente in unterschiedlichen Kontexten praktisch anzuwenden.

Online Anmeldung bis 26. Mai 2020: https://zuw.me/kurse/dt.php?kid=3695

***

Management von Evaluationsprojekten (13-15.8.2020)

Universität Bern, Dozenten: Jürg Guggisberg, Lisa Guggenbühl

Wie bei jedem Vorhaben ist auch bei Evaluationen ein gutes Projektmanagement zentral. Da Evaluationen häufig extern in Auftrag gegeben werden, haben Auftraggeber und Auftragnehmer eine geteilte Verantwortung: Während die Auftraggebenden für das Grobkonzept der Evaluation sowie für die Ausschreibung, den Vergabeprozess, die Begleitung der Evaluation verantwortlich sind, sind die Auftragnehmenden für Offerte, Zeit- und Kostenplanung sowie die Durchführung der Evaluation zuständig. Der Kurs illustriert das Management des ganzen Evaluationsprozesses aus Auftraggeber- und Auftragnehmerperspektive von der Ausschreibung bis zur Nutzung der Ergebnisse.

Online Anmeldung bis 23. Juli 2020: https://zuw.me/kurse/dt.php?kid=3696

***

Fragebogendesign und Online-Umfragen (10-12.9.2020)

Universität Bern, Dozenten: Prof. Dr. Ivonne Preusser, Dr. Lars Balzer

In Evaluationsprojekten werden häufig Befragungen durchgeführt, um die Daten zu erheben, die zur Beantwortung der Evaluationsfragestellungen notwendig sind. Der Kurs thematisiert die Entwicklung von Fragebögen für schriftliche und Online-Befragungen sowie die Durchführung von solchen Befragungen. Themen wie: Fragetypen, Frageformulierung, Antwortskalen, Skalenniveaus, Pretest, Gütekriterien, Rücklaufquote stehen dabei im Vordergrund. Geübt wird mit einer Befragungssoftware und realen Beispielen.

Online Anmeldung bis 26. August 2020: https://zuw.me/kurse/dt.php?kid=3697

***

Evaluation Methods: 17 – 21 August, 2020, Summer School in Social Science Methods, USI, Lugano

Chantal Strotz and Tobias Arnold, Interface Politikstudien Forschung Beratung

The overall aim of this workshop is to introduce participants to the methods of policy evaluation. In the first part of the workshop, we will look at the basics of policy evaluation: What is a policy evaluation? What is the significance of policy evaluations in the Swiss context? What are the benefits of policy evaluations and where are the limits? The second part of the workshop is about the methods used in policy evaluations. In principle, evaluations can draw on the entire spectrum of social science methods. In the workshop, we will focus on the most important methods and discuss their application in the context of evaluations – using concrete examples from our practice. We will discuss both qualitative and quantitative methods with a focus less on the methodological foundations but more on the practical applications and challenges associated with evaluations. A special emphasis will be put on the methods.

Online Anmeldung unter: https://www.usi.ch/en/node/12716

***

Weitere Ausbildungs-Veranstaltungen finden Sie auch auf unserer SEVAL-Webseite 

Vous trouvez également d’autres manifestations sur notre site web

 

Informationen aus den Arbeitsgruppen / Informations de la part des groupes de travail


Die Kontaktpersonen der Arbeitsgruppen sind offen für neue Interessierte an der Mitarbeit und freuen sich über jedes neue Arbeitsgruppenmitglied.
Les personnes de contact des groupes de travail se réjouissent pour toute personne intéressée à rejoindre le groupe.

Arbeitsgruppe Kompetenzen in der Evaluation | Groupe de travail Compétences en évaluation
Koordinatorin der Arbeitsgruppe | Coordinatrice du groupe de travail: Günter Ackermann, mail

Arbeitsgruppe Hochschulentwicklung und Evaluation | Groupe de travail Développement Hautes écoles et évaluation
Kontaktpersonen | Personnes de contact:
Christine Meyer Richli (Universität Basel) christine.meyer@unibas.ch

Arbeitsgruppe SEVAL-Standards | Groupe de travail Standards SEVAL
Kontaktpersonen | Personnes de contact:
Christian Rüefli ruefli@buerovatter.ch
Björn Neuhaus b.neuhaus@xooop.org

Arbeitsgruppe Forschung über Evaluation | Groupe de travail Recherche sur l’évaluation
Kontaktperson | Personne de contact:
Lars Balzer evaluation@lars-balzer.info

Arbeitsgruppe Evaluation in der Entwicklungszusammenarbeit | Groupe de travail Evaluation de la coopération au développement
Kontaktperson | Personne de contact:
Annalena Flury annalena.flury@eda.admin.ch

Arbeitsgruppe GREVAL | Groupe romand d’évaluation GREVAL
Kontaktperson | Personne de contact:
Caroline Jacot-Descombes info@greval.ch

Arbeitsgruppe Swiss JEE | Groupe romand Swiss JEE
Kontaktpersonen | Personnes de contact:
Marion Baud-Lavigne, Anina Eggenberger, Nicoletta Lumaldo, Philipp Zogg
swiss.jeval@gmail.com

 

Agenda / Agenda


3. – 4. September 2020
Der Jahreskongress 2020 der SEVAL findet dieses Jahr in Freiburg statt.
Thema: Partizipation in der Evaluation: Illusion oder Notwendigkeit?
Reservieren Sie jetzt schon die Daten! Weitere Informationen werden demnächst auf unserer Homepage veröffentlicht.

3 – 4 septembre 2020
Le Congrès annuel 2020 de la SEVAL aura lieu cette année à Fribourg.
Thème : La participation en évaluation : Ilusion ou nécessité ?
De plus amples informations seront publiées sur notre site web.

***

16. – 18. September 2020
23. Jahrestagung 2020 der DeGEval – Gesellschaft für Evaluation e.V.
Kommunikation: Verständigung und Sprache in der Evaluation
Weitere Informationen finden Sie hier

***

Weitere Veranstaltungen finden Sie auch fortlaufend auf unserer SEVAL-Webseite

Vous trouvez également d’autres manifestations continuellement sur notre site web

***

Zur Erinnerung: wenn Sie als Mitglied der SEVAL an einer Veranstaltung teilnehmen möchten und anschliessend einen kurzen Betrag dazu veröffentlichen, welche Erkenntnisse Sie aus dieser Veranstaltung gewonnen haben, können Sie für Ihre Transportkosten, Unterkunft und Registrierung eine Entschädigung von max. CHF 1’000.- beantragen. Ihren schriftlichen Beitrag veröffentlichen wir im Newsletter. Bitte kontaktieren Sie in der Phase der Vorbereitung Ihrer Reise das SEVAL-Sekretariat secretariat@seval.ch

Rappel : si vous êtes membre de la SEVAL et vous souhaitez participer à l’une ou l’autre des manifestations, vous pouvez obtenir un dédommagement de vos frais de transports, d’hébergement et d’inscription (max. CHF 1’000.-) en rédigeant une note avec les enseignements tirés de la manifestation. Votre contribution sera publiée dans la SEVAL-Newsletter. Merci de vous dresser à l’avance au secrétariat SEVAL secretariat@seval.ch.

 

Publikationen / Publications


LeGes
Die Zeitschrift LeGes – Gesetzgebung & Evaluation, das gemeinsame Mitteilungsblatt der SEVAL und der Schweizerischen Gesellschaft für Gesetzgebung als online-Zeitschrift : www.leges.ch

LeGes
La revue LeGes – Législation & Évaluation, la publication commune de la SEVAL et de la Société suisse de législation. Désormais en ligne sur www.leges.ch

***

Im vergangenen Jahr wurden folgende Evaluationen der Parlamentarischen Verwaltungskontrolle (PVK) publiziert:

  • Administrativ- und Disziplinaruntersuchungen in der Bundesverwaltung
  • Öffentlichkeitsarbeit des Bundes
  • Erfüllung angenommener Motionen und Postulate
  • DNA-Analysen in Strafverfahren
  • Externe Mitarbeitende der Bundesverwaltung: Kurzevaluation im Rahmen einer Nachkontrolle
  • Wahl des obersten Kaders durch den Bundesrat: Kurzevaluation im Rahmen einer Nachkontrolle

Die Berichte können auf der Website der PVK heruntergeladen werden. Informationen zu den abgeschlossenen, laufenden und geplanten Evaluationen finden sich zudem im Jahresbericht der PVK.

 

L’année passée, les évaluations suivantes du Contrôle parlementaire de l’administration (CPA) ont été publié :

  • Enquêtes administratives et disciplinaires au sein de l’administration fédérale
  • Relations publiques de la Confédération
  • Mise en œuvre des motions et postulats adoptés
  • Analyses ADN dans les procédures pénales
  • Procédure de nomination des cadres supérieurs par le Conseil fédéral : évaluation succincte dans le cadre du contrôle de suivi
  • Collaborateurs externes de l’administration fédérale : évaluation succincte dans le cadre du contrôle de suivi

  Les rapports peuvent être téléchargés sur le site Internet du CPA. Vous trouverez des informations supplémentaires concernant les projets terminés ainsi que les projets en cours ou planifiés dans notre rapport annuel.

 

***

Die Rubrik Publikationen bietet eine Plattform, um auf Neuerscheinungen zum Thema Evaluation oder auf Publikationen von Seval-Mitgliedern (Evaluationsberichte, Bücher, Artikel in Büchern oder Fachzeitschriften etc.) aufmerksam zu machen. Entsprechende Hinweise nimmt die Redaktion jederzeit gerne entgegen: secretariat@seval.ch
La rubrique publications offre une plate-forme pour rendre le public intéressé attentif à des nouvelles parutions dans le domaine d’évaluation ou à des publications des membres de la Seval (rapports d’évaluation, livres, articles dans des livres ou revues spécialisées etc.). Indications peuvent à tout moment être adressées à la rédaction : secretariat@seval.ch