Dr. phil. Patrik Manzoni


Evaluationsgegenstände
  • Projekte (Projektevaluation)
  • Programme (bestehend aus mehreren Projekten; Programmevaluation)

Schwerpunkte
  • Wirkungsevaluation
  • Bedürfnisanalyse

Erfahrung mit Evaluation
  • Ausländer / Asylwesen
    Referenzen: - Monitoring Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus in der Schweiz; z.H. Fachstelle für Rassismusbekämpfung (Manzoni 2009, «The feasibility of Monitoring Xenophobia and Right-Wing Extremist Attitudes in Switzerland», in: Niggli, M. A. (Ed.), Right-Wing Extremism in Switzerland, Baden-Baden: Nomos, p. 146-152).
  • Forschung
    Referenzen: - Evaluation wirksamer Gewaltpräventionsprogramme (Eisner, Manzoni, Ribeaud, Schmid, 2003. Wirksame Gewaltprävention und -intervention bei Kindern und Jugendlichen in der Stadt Zürich, Schlussbericht z. H. der interdepartementalen Begleitgruppe des Stadtrates. Zürich: Professur für Soziologie, ETH) - Der Präventionsmonitor. Konzeptstudie für eine österreichweite Befragung zu Kriminalitätsfurcht und Opfererfahrungen; z.H. Kuratorium für Verkehrssicherheit KFV, Wien (Manzoni, Schwarzenegger, 2012). (Furian, G., Gaderer, M. und Manzoni, P. (2012). Der Präventionsmonitor. Ergebnisse einer österreichweiten Befragung zu Kriminalitätsfurcht und Opfererfahrungen. SIAK-Journal - Zeitschrift für Polizeiwissenschaft und polizeiliche Praxis (4), 48-59,
  • Justiz / Polizei
    Referenzen: - Evaluation des Pilotprojekts zum Einsatz von «Bodycams» bei der Stadtpolizei Zürich und der Transportpolizei (randomisiertes Experiment; Manzoni & Baier, 2018; https://www.zhaw.ch/storage/shared/sozialearbeit/News/schlussbericht-bodycam-ZHAW-S.pdf) - Risiko-orientierter Sanktionenvollzug ROS. Ergebnisevaluation des Modellversuchs, z.H. Amt für Justizvollzug des Kantons Zürich (Schwarzenegger, Manzoni & Baur 2014). - Wirksamkeit von polizeilichen Massnahmen gegen Einbruchdiebstahl, z.H. Stadtpolizei Zürich (intere Berichte, sowie Manzoni, P. und U. Thalmann (2008). «Crime Mapping als Instrument der Einbruchsprävention». In: Schwarzenegger, C. und J. Müller (Eds.). Erstes Zürcher Präventionsforum: Kommunale Kriminalprävention, Crime Mapping, Einbruchskriminalität. Zürich: Schulthess. S. 155-172.

Sprachen
Deutsch – Muttersprache
Französisch – Gute Kenntnisse
Italienisch – Gute Kenntnisse
Englisch – Sehr gute Kenntnisse

Kompetenzen

Datenerhebung: schriftliche und online Befragung; persönliche Befragung (z.B. Experteninterviews)
Datenanalyse: quantitativ (inkl. Strukturgleichungsmodelle, Multi-Level, Zeitreihen); qualitative Inhaltsanalyse


Was ich sonst noch über mich und meine Arbeit sagen möchte

Dr. Patrik Manzoni ist Soziologe/Kriminologe und am Kriminologischen Institut der Universität Zürich tätig.
Zudem Projektleiter und Dozent am Institut für Delinquenz und Kriminalprävention an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW, Departement Soziale Arbeit.
(https://www.zhaw.ch/de/ueber-uns/person/manp/)


Referenzen

Herr Andreas Blumer, Kommandant Stadtpolizei Zürich

Herr Hans-Jürg Patzen, Bewährungs- und Vollzugsdienste, Amt für Justizvollzug, Kanton Zürich

Herr Michele Galizia, Fachstelle für Rassismusbekämpfung, Generalsekretariat, Eidgen. Departement des Innern, Bern.

Herr Rolf Nägeli, Chef des Kommissariats Prävention, Stadtpolizei Zürich.